FeldmochingMünchens größtes Dorf

 

Feldmoching Nr. 13 – 15, Bahnhofstraße, Josef-Frankl-Str. 55

Hofname: Gaberl nach Gabriel Huber
Hofgröße: 1/8-Hof (Sölde)
Grundherr: Eigenbesitz

 

Besitzerfolge:

1616

Martin Dizzinger (Dillitzer)

1638

Hans Dillitzer von verstorbenen Eltern erhalten

1671

wie vor, ein eigenes Häusl und ein Gärtl dabei, gibt nur Vogtei und Ackergilt, wie andere Sölden auch hat das Häusl neu aufgezimmert, im Stall hat er 2 Pferde, 3 Kühe, 2 Jungrinder, 1 Fäckl, dem Gotteshaus Feldmoching ist er 50 fl (Gulden) schuldig

1689

7.1. verträgt sich Witwe Anna Dillitzer mit 8 Kindern und übergibt die Sölde an Sohn Matthäus Dillitzer, der Maria Huber von Feldmoching ehelicht

1692

25.1. ist der Schneider M. Dillitzer verstorben, Witwe Maria verträgt sich mit 1½-jährigem Kind und im Mutterleib befindlichen Erben, Heiratsvertrag mit Gabriel Huber, der dem Hof den Hausnamen gibt

1697

7.6. verträgt sich Witwer mit Stief- und 2 ehelichen Kindern, Zeuge Martin Walser, Schullehrer von Feldmoching, am 20.11. Heiratsvertrag mit Ursula Allwein, Hofgeld 130fl

1704

16.5. Muttergeldvertrag mit 1jährigem Söhnl

1705

9.2. Heiratsvertrag mit der Sattlerstochter von Aubing, Maria Finischalk

1730

20.3. verkauft Gabriel Huber an Peter Draischl um 525 fl, der Katharina Angermayr zur Frau nimmt

1744

4.5. verträgt sich Witwe Katharina Draischl mit 5 minderjährigen Kindern (14 – 3 Jahre alt) und Heiratsvertrag mit dem Zimmermannssohn Caspar Langöttl (Eltern Caspar Langöttl, Zimmermann und Elisabeth) von Allach

1752

Caspar Langöttls Wittib Katharina

1759

17.11. Übernahme des Anwesens durch Sohn Michael Draischl

1760

14.2. Heiratsvertrag mit Apollonia Mayer

1777

Michael Traischl, Gaberl

1793

23.1. verträgt sich Witwe Maria mit Kindern aus zwei Ehen, neuer Gaberl wird Andre Samer, Hofgeld 175 fl

1801

19.6. übergeben Andre und Maria Samer an Stief- und der Mutter rechten Sohn Joseph Traischl, der mit Barbara Wagnerin, Weberstochter von Eching verheiratet ist

1808

HausNr. 13 Gaberl, Joseph Traischl, Grundbesitz 16,3 Tgw. zur Administration Schleißheim grundbar und 17,76 Tgw. aus dem Blümelzubau, zum Gotteshaus Feldmoching erbrechtig

1847

14.5. übernimmt Sohn Joseph Traischl

1853

25.2. wird seine Braut Kreszenz Widmann Mitbesitzerin

1862

HausNr. 15, Josef und Kreszenzia Treischl, auf PlanNr. 27 stehen Wohnhaus mit Stallung und Stadel, Torfhütte und Brunnen, 34,75 Tgw.

1864

4.10. Leonhard und Maria Pfab, Bäcker, durch Kauf

1865

28.8. tauschen die Eheleute mit Karl Selzle, Wirt in München gegen das Anwesen Hildegardstr. 12, einschließlich Anwesen Feldmochinger Str. 85 im Anschlag von 20.286 M

1872

11.10. erwirbt der Wirt von Feldmoching, Josef Perzl, das Anwesen um 7.720 fl

1873

24.5.    erwirbt Mathias Wieser um 4.800 fl, Rest 23,93 Tgw. am 14.6. wird der Vertrag aufgelöst, nun wieder Josef Perzl

1875

28.5. neuer Besitzer Notar Graf in Furth (bei Oberhaching) durch Zwangsversteigerung um 3.000 fl am 4.12. Quirin Paul von Oberhaching durch Kauf um 3.400 fl, Rest 11,00 Tgw.,

1876

28.1. Perzl veräußert an Johann Lederstaller von Winning um 4.114 M

1877

22.1.tauscht Lederstaller mit den Privatierstöchtern Amalie, Maria und Franziska Mayer, Anschlag 4.000 M

1877

7.5. Peter Maier, Privatier

1892

1.3. Karl Demmelbauer und Amalie Maier durch Kauf zum gemeinsamen Eigentum, Wert 9.950 M, sie veräußern die Grundstücke bis auf einen Rest von 0,975 ha

1895

Karl Demmelbauer

1897

steigert die Gemeinde Feldmoching im Schuldenwesen gegen Demmelbauer, PlNr. 27 Wohnhaus ein

1913

Gebäudeneubau

1920

Gemeinde Feldmoching, PlNr. 27 Wohnhaus mit Laden, Keller, Feuergerätehaus, Schaltturm

1930

Gemeindehaus